Gebetskreise

Weil du Gebete erhörst, kommen Menschen zu dir.
Psalm 65,3

Ein Mensch öffnet sich dem anderen Menschen, wenn er mit ihm redet. Ein Mensch öffnet sich Gott, wenn er betet. Das Gebet ist ein Reden des Herzens mit Gott. Wer betet, ehrt Gott, denn Gott will, daß wir zu ihm reden.
Was können wir ihm sagen? Vor allem unsern Dank, unser Lob und unsere Freude, die darin ihren Grund haben, daß Gott da ist, für uns und für alle Welt. Die ersten Sätze des Vaterunsers führen uns zu Anbetung, Lob und Dank: Wir dürfen Gott unsern Vater nennen, unser Leben durch sein Wort bestimmen lassen, das Kommen seines Reiches mit Freuden erwarten und uns seinem Willen anvertrauen. Das ist der Grundton des Gebets der Kirche.
Aber wir dürfen Gott auch bitten: um das tägliche Brot, um Bewahrung und Hilfe, um Vergebung, für uns und für andere Menschen. Wir dürfen ihm unser Leid klagen, vor ihm aus sprechen, was uns bewegt. Wer betet, öffnet sich Gott: da darf auch das Persönlichste gesagt werden. Auch andächtiges Schweigen und Nachdenken vor Gott können Weisen des Betens sein oder zu ihm führen. Weiterführende Gedanken hierzu finden Sie auch auf dem Internetauftritt unserer Bayerischen Landeskirche.

In unseren Gemeinden gibt es viele Menschen, die beten. Alleine für sich, oder auch gemeinsam für andere. Nicht nur in unseren Gottesdiensten beten wir, sondern auch in den Hauskreisen wird gebetet. Und dann gibt es noch zwei Gebetstreffen in unseren Gemeinden:

Gebet für unsere Gemeinde
Jeden letzten Sonntag im Monat um 19.00 Uhr in der Sakristei der St.Veitskirche Leipheim
Kontakt: Gerd Schmid (Telefon 64 04)

Mütter beten für ihre Kinder
Kontakt: Katharina Babucke (Telefon 7 22 07)